Übersicht der Google Penalties

Bedient man sich im Zuge einer Suchmaschinenoptimierung Techniken, die Google nicht gerne sieht, muss man mit einer Abstrafung rechnen. Nachdem Seoline von Kunden häufig gefragt wird, was für Abstrafungen (penalities) es eigentlich gibt, möchte die Seoline GmbH diese heute kurz erläutern.

Prinzipiell muss man bei der ein Penalty von Google zwischen dem kompletten Ausschluss aus dem Index und einer Abstrafung unterscheiden.

Der Ausschluss aus dem Index dürfte sich von selbst erklären. Bei der Abstrafung gibt es, je nach Schweregrad des Verstoßes gegen die Google Richtlinien, verschiedene „Abstrafungssätze“, die greifen können. Je nach dem kann eine Abstrafung dann entweder nur einige Plätze nach hinten bedeuten, oder aber gleich mehrere Seiten. Hier nun also die verschiedenen „Abstrafungssätze“ präsentiert von Seoline:
Die wohl am wenigsten schlimme Abstrafung ist die so genannte „6 Penalty“. Wie der Name bereits verrät, handelt es sich hier um eine Abstrafung von 6 Plätzen.
Etwas schlimmer ist da schon die „30 Supression Penalty“. Hier wird die betreffende Seite dann um 30 Plätze nach hinten versetzt, wenn diese versucht über Google AdWords die eigene Listung zu verbessern und gleichzeitig weniger oder kaum brauchbaren Content auf der eigenen Seite vorweisen kann. Von einer derartigen Abstrafung betroffen sein kann auch eine Seite, die Doorway Pages verwendet (also Seiten, die der eigentlichen Seite vorgeschaltet sind, nur Keywords enthält und die der User durch eine sekundenschnelle Weiterleitung gar nicht erst zu Gesicht bekommt), um die Suchmaschine auszutricksen.

50 Positionen nach unten geht es bei der „50 Paid Links Penalty“. Diese wird eingesetzt, wenn eine Seite versucht ihr Ranking zu verbessern, indem sie Links von anderen guten Seiten kauft, oder aber die „Macht“ ihrer Seite nutzt um gute Backlinks zu verkaufen.

Die wohl härteste Bestrafung neben dem Ausschluss aus dem Index ist die „950 Penalty“. Hier wird die Webseite auf die letzte Seite der Suchergebnisse verbannt. Wann diese Abstrafung eingesetzt wird, ist in SEO Kreisen stark umstritten. Eine mögliche Erklärung ist, die übermäßige Verwendung von so genannten Linknetzwerken.
Nachdem diese Abstrafungssätze nicht offiziell von Google bekannt gegeben worden sind, handelt es sich hierbei nur um Erfahrungswerte, die sich im Laufe der Zeit in der SEO Welt etabliert haben. So geht die „6 Penality“ beispielsweise auf einen Erfahrungsbericht einer großen und etablierten Seite zurück.

Für den Leser dürfte es sehr unbefriedigend sein, über die verschiedenen Penalties zu lesen, ohne dabei zu erfahren, was man konkret machen kann, um dem Ganzen entgegenzuwirken. Daher wird sich Seoline beim nächsten Mal eingehender mit dieser Thematik beschäftigen. Nur so viel sei gesagt, stellen sich die „Vorwürfe“ als nicht wahr heraus, sind die Abstufungen ohne weiteres reversibel.

Related posts:

  1. Google Penalty – was nun?
  2. Suchmaschinenoptimierung (SEO) – eine kleine Einführung
  3. Ist andauerndes SEO wirklich notwendig?
  4. Nun ist es offiziell: ausgehende Links sind ein Ranking Faktor
  5. Mythen rund um die Suchmaschinenoptimierung

One Response to “Übersicht der Google Penalties”

  1. Dana_Tools sagt:

    was ich suchte, danke

Leave a Reply