Splash Pages und SEO

Splash Pages und SEO

Viele Webseiten verwenden so genannte Splash Pages. Dabei handelt es sich um Seiten, die der eigentlichen Seite vorgeschaltet sind – meist Flash Intros. Obwohl derartige Splash Pages meist optisch sehr ansprechend sind, sind sie aus der Sicht der Suchmaschinenoptimierung nicht gerade optimal.

In der Regel beinhaltet eine Splash Page ein Bild bzw. eine Animation – wie bereits erwähnt meist Flash – auf der man auswählen kann in welcher Art man die Webseite dargestellt haben möchte. Darüber hinaus haben diese Seiten im Normalfall keinen eigenen Text (Content) und die einzige Interaktionsmöglichkeit für den User besteht darin, auf einen Link zu klicken, um zur eigentlichen Seite zu gelangen. Und darin liegt das Problem, das sich hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung ergibt.

Google liebt bekanntlich guten Content und ist nicht (bzw. nur begrenzt) dazu in der Lage Texte aus flash zu extrahieren. Bei einer Splash Page sieht Google also mehr oder weniger eine leere Seite, die über keinen Inhalt verfügt. Eine leere Seite bietet dem Suchenden logischerweise keinen Wert, was sich schlussendlich auch im Ranking der Seite niederschlägt.

Aber es gibt auch noch ein anderes Problem, welches sich in Zusammenhang mit Splash Pages ergibt: die PageRank Vererbung. Google verfolgt die Links, die sich auf der Top Level Seite befinden und vererbt entsprechend dieser Links den PageRank der Startseite an die Unterseiten weiter. Normalerweise beinhaltet die Splash Page kein Seiten Menü und so hat Google auch keine Links, die verfolgt werden könnten, bis auf den Link zur eigentlichen Seite. Die Folge davon ist, das die eigentliche Seite auf einem niedrigeren Level angesetzt ist, was einen niedrigeren PageRank zur Folge haben kann, als die Seite ohne Splash Page erhalten hätte.

Doch nicht nur aus SEO Sicht ergeben sich Probleme bei der Verwendung von Splash Pages, sondern auch aus der Sicht der User. Viele Besucher finden derartige Intro Seiten mittlerweile langweilig und störend. Das kann dazu führen, dass sich die Drop-off Rate erhöht und sich die User erst gar nicht zur eigentlichen Seite durchklicken.

Aus diesem Grund sollte man es sich sehr gut überlegen, ob man wirklich eine Splash Page verwenden möchte, oder ob es nicht klüger wäre darauf zu verzichten und stattdessen die eigentliche Seite optisch anspruchsvoll zu gestalten.

Related posts:

  1. Finger weg von Doorway Pages
  2. Link Page Tipps
  3. PageRank oder Trust Rank, oder wie jetzt? (Teil 1)
  4. SEO und Flash
  5. PageRank Sculpting – sinnvoll oder Unsinn?

Leave a Reply