SEO Tipps und Kniffe für Neueinsteiger

Tipps für Einsteiger

Bei der Suchmaschinenoptimierung dreht es sich im Prinzip darum, eine Seite und ihr Umfeld so zu modifizieren, dass diese an den vordersten Plätzen in den Suchergebnissen gelistet wird. Schlussendlich kann so der zielgruppenrelevante Traffic erhöht und damit auch die Conversion Rate.

Dabei sollte man allerdings bereits beim Erstellen einer Seite darauf achten, dass diese die Kriterien erfüllt, die – wenn auch später – eine Suchmaschinenoptimierung ermöglichen. Einige Basis Tipps, die den Weg bereits ebnen können, möchte Seoline den interessierten Lesern heute näher erläutern und dabei vor allem auf Fallen aufmerksam machen, in die man nicht tappen sollte.

1. Schlechte Auswahl der Keywords
Die Grundlage und fundamentale Basis einer gelungenen Suchmaschinenoptimierung ist die Auswahl der richtigen Keywords. Es sind nämlich die Suchbegriffe, auf die hin optimiert wird und für die man dann bei einer entsprechenden Suchanfrage gelistet wird. Sind die Suchbegriffe schlecht gewählt, wird sich auch bei einer guten Platzierung der erzielte Erfolg in Grenzen halten. Hier sollte man immer mit sogenannten Keyword Tools arbeiten – beispielsweise jenes von Google.

2. Title Tags ignorieren
Viele Leute vergessen auf die richtige Verwendung der Title Tags. Dabei wird bereits ein großes Potential unnötig verschwendet, denn durch den richtigen Einsatz der Title Tags – durch individuelle Unterbringung von relevanten Suchbegriffen für jede Seite – können bereits erste gute Ergebnisse erzielt werden.

3. Keine HTML Version der Seite erstellen
Dies betrifft vor allem all diejenige, die ihre Seite in Flash erstellt haben oder erstellen wollen. Eine Flash Seite bringt nämlich nicht nur den Vorteil, dass das Ganze optisch anspruchsvoller wird, sondern auch zwei schwere Nachteile: zum Einen tun sich User beim Downloaden der Seite schwer, die eine langsame Internet Verbindung haben. Zum Anderen haben auch die Crawler der Suchmaschinen nach wie vor große Probleme den Text in einer Flash Seite auszulesen. Somit kann es passieren, dass eine reine Flash Seite für Google ein leeres Blatt ist, welches in weiterer Folge auch kein gutes Ranking für ein Keyword erhalten kann.

4. Keine Sitemap auf der Seite einbinden
Häufig arbeiten Web Designer mit JavaScript bei der Menüführung. Suchmaschinen haben so ihre Probleme diesen Links zu folgen. In solchen Fällen empfiehlt sich das Einbauen einer Sitemap. Hier wird der Suchmaschine nämlich die Hierarchie der Seite mitgeteilt, was zur besseren Indizierung und Listung in den SERPs führt. Doch auch, wenn die Seite in HTML erstellt wurde, ist es nie ein Fehler, wenn man zusätzlich eine Sitemap einbaut.

5. Zu viele Bilder verwenden
Eine Seite soll den User ansprechen und in diesem Zusammenhang sind Bilder beliebte Mittel um die Texte aufzulockern. Aus diesem Grund werden diese auch nicht selten für die Menüführung verwendet. Nachdem die Crawler der Suchmaschinen nicht dazu in der Lage sind, sich Bilder anzusehen, geschweige denn zu verstehen, was auf einem Bild zu sehen ist. So konzentrieren sie sich auf den Text, den eine Seite zu bieten hat. Bei der Verwendung von Bildern können der Suchmaschine also wichtige Informationen vorenthalten werden, was besonders schlimm ist, wenn Bilder in der Menüführung oder in Überschriften verwendet werden – die erfahrungsgemäß mehr gewichtet werden, als der restliche Fließtext. Zwar kann man Bilder mit dem sogenannten ALT Tag versehen, was der Suchmaschine zumindest einen Anhaltspunkt gibt, worum es sich handelt, es ist aber dennoch besser, wenn man Bilder nur zur optischen Unterstützung und keinesfalls zur Gestaltung des Menüs oder der Überschriften verwendet.

6. Backlinks spammen
Einer der ersten Tipps, die man überall zu lesen bekommt ist, dass Backlinks von zentraler Bedeutung sind. Dies stimmt zwar, allerdings darf man diesen Tipp nicht falsch verstehen. In der anfänglichen Motivation könnte das nämlich dazu führen, dass man sich als Betreiber der Webseite zu einer übermäßigen Verlinkung verleiten lässt. Häufig gerät man dann auch noch an einen Link Broker, der einem viele Links gegen Bezahlung verspricht. Aus zwei Gründen sollte man so allerdings keines falls vorgehen: erstens sieht es für Google unnatürlich aus, wenn innerhalb von kürzester Zeit eine Menge Backlinks dazukommen (vielleicht auch noch mit demselben Linktext). Zweitens gelten Links für Google als Empfehlung, sich derartige Empfehlungen zu kaufen, um das eigene Ranking zu verbessern, verstößt gegen die Richtlinien von Google, was zu einer Abstrafung führt und somit keineswegs förderlich die Suchmaschinenoptimierung ist. Vielmehr sollte man auf eine natürliche Verlinkung achten, das bedeutet kontinuierlich Backlinks aufbauen – allerdings, wie erklärt, nicht zu viele auf einmal.

Insgesamt kann man also sagen, dass man bei einer Suchmaschinenoptimierung, die langfristig auf Erfolg aufgebaut sein soll, auf viele Dinge achten muss. Darüber hinaus sollte eine Seite bei all der Optimierung immer für den User konzipiert sein, denn schlussendlich ist es der Webseiten Besucher, der auf der Seite die gewünschten Aktionen durchführt (beispielsweise ein Produkt bestellen) und nicht die Suchmaschine. Das bedeutet, dass das beste Ranking nichts nützt, wenn sie dem User nicht zusagt – man kann es nicht oft genug betonen!

Related posts:

  1. 10 tödliche SEO Fehler
  2. 20 SEO Tipps für Web Designer
  3. Einsteiger Tipps für mehr Traffic
  4. Google Bilder Suche zur Traffic Steigerung verwenden
  5. SEO und Flash

2 Responses to “SEO Tipps und Kniffe für Neueinsteiger”

  1. [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Seoline GmbH, haviki erwähnt. haviki sagte: RT @SeolineGmbH SEO Tipps und Kniffe für Neueinsteiger http://www.seoline-blog.de/seo-tipps-und-kniffe-fur-neueinsteiger/ [...]

  2. Sehr gute und nützliche Tipps.
    Besten Dank dafür. Super gemacht!
    Grüße,
    Fabian

Leave a Reply