SEO sollte in sozialen Netzwerken nicht missbraucht werden

Netzwerke Hat man die Reize und Potentiale der sozialen Netzwerke für sich entdeckt, weiß man, was es bedeutet von Spam überflutet zu werden. Die sollte man immer dann im Hinterkopf behalten, wenn man Facebook & Co. zu Werbezwecken verwenden möchte. Zwar kann man die sozialen Netzwerke zur Suchmaschinenoptimierung verwenden, dabei sollte man sich aber an einige Verhaltensregeln halten, die in den Netzwerken gelten.


Seoline möchte einige dieser Regeln heute vorstellen:

1. Reine Werbung geht nicht
Wenn man Facebook, MySpace oder eines der anderen sozialen Netzwerke verwenden möchte, dann sollte das nicht nur aus Werbegründen passieren. Nimmt man dort nur teil, um seine Werbung verbreiten zu können, werden die anderen User allergisch darauf reagieren und man wird in weiterer Folge seinem eigenen Ruf schaden.

2. Freunde machen
Man sollte vielmehr zunächst einmal versuchen, sich Freundschaften und Bekanntschaften zu machen, die auf denselben Interessen beruhen. Das erklärte Ziel sollte also nicht die Eroberung von Kunden sein. Mit dieser Vorgehensweise kann man seinem Linkbuilding auf die Sprünge helfen, sollte das ganze allerdings weder zu offensichtlich noch zu aufdringlich gestalten.

3. Dialoge halten
Ein weiterer wichtiger Punkt ist, die Kommunikation nicht nur in eine Richtung abzuhalten. Das bedeutet, dass es nichts bringt, wenn man seine Freunde mit Spam bombardiert. Es sollte vielmehr ein Dialog stattfinden, in dem Ideen und neue Ansichten geteilt und entwickelt werden. So kann man sich mit der Zeit auch einen Expertenstatus aufbauen, der auf lange Sicht viel wert ist.

4. Feedback fordern
Freunde und Bekannte sollten stets um Feedback für neu erstellte Inhalte gebeten werden. So entstehen nämlich wieder Dialoge auf der einen Seite und auf der anderen erfährt man aus erster Hand, was das Zielpublikum davon hält. So kann man schnell reagieren und Anpassungen vornehmen. Im Gegenzug dazu sollte man sich auch für die Beiträge der anderen interessieren und vor allem auch kommentieren.

5. Gibt zurück, was du bekommst und sei ehrlich
In diesem Zusammenhang sollte man sich immer erkenntlich für das Mitwirken anderer zeigen. Wie bereits erwähnt, sollte man sich bei anderen Usern beteiligen, wenn sie das auch bei den eigenen Beiträgen machen.
Des Weiteren sollte man in sozialen Netzwerken immer so ehrlich wie möglich sein. Falsche Aussagen und Behauptungen oder das Vorspielen von jemand, der man nicht ist, werden in sozialen Netzwerken überhaupt nicht gerne gesehen, was sich ebenfalls wieder negativ auf den eigenen Ruf auswirken kann.

Related posts:

  1. SEO und soziale Netzwerke – ungenützte Potentiale zugänglich machen
  2. Dinge, die man bei der Verwendung von JavaScript beachten sollte
  3. In der Krise zählt Effizienz
  4. PageRank oder Trust Rank, oder wie jetzt? (Teil 2)
  5. Der Start in die Social Media Optimization (SMO)

Leave a Reply