PageRank oder Trust Rank, oder wie jetzt? (Teil 1)

Nachdem das letzte PageRank Update erst wenige Tage her ist und jedes neue Update in der SEO Welt hohe Wellen schlägt, möchte sich Seoline heute einmal die Frage stellen, ob der PageRank überhaupt noch von Bedeutung ist, bzw. was es eigentlich mit dem Trust Rank auf sich hat. Im zweiten Teil möchten wir dann darauf eingehen, was man denn unternehmen kann, damit der eigene Trust Rank steigt.
Die erste Frage – welche Bedeutung der PageRank heute noch hat – kann ziemlich leicht beantwortet werden. Heut zu Tage besitzt der PageRank mehr eine symbolische Bedeutung, als alles andere. Viel interessanter ist die Frage, warum er in den Köpfen der Menschen immer noch so wichtig ist. Auch das kann recht einfach beantwortet werden und zwar weil er ein Maß ist, das leicht gelesen und beurteilt werden kann. SEOs können so unter anderem ihre Fortschritte bei der Optimierung „beweisen“, aber auch für den Linktausch bzw. zur ungefähren Einstufung der Partnerseite kann der PageRank nach wie vor herangezogen werden. In dieser Hinsicht leistet er immer noch gute Dienste, denn ein PageRank von beispielsweise 5 spricht dafür, dass es die Seite schon eine längere Zeit gibt und wahrscheinlich auch etwas bezüglich der Optimierung unternommen wurde. Daher kann ein Backlink von einer Seite mit PageRank 5 meist nicht schaden.
Viel wichtiger ist mittlerweile allerdings der so genannte Trust Rank. Wie das englische Wort „trust“ (= Vertrauen) bereits verrät, gibt der Trust Rank im Prinzip darüber Auskunft, in wie weit Google der betreffenden Seite vertraut bzw. nicht vertraut. Je mehr Vertrauen eine Seite besitzt – also je höher der Trust Rank ist – desto besser wird auch das Ranking der Seite in den SERPs von Google sein. Die Grundüberlegung des Algorithmus ist dabei der des PageRanks ziemlich ähnlich, kann aber als eine Art der Weiterentwicklung betrachtet werden. Ist der PageRank lediglich auf die Anzahl der Backlinks und dem PageRank der linkgebenden Seiten zurückzuführen, wird beim Trust Rank versucht die Vertrauenswürdigkeit einer Seite mit einzubeziehen. So kann man sich unter anderem auch erklären, warum es heut zu Tage oft passiert, dass eine Seite mit einem niedrigeren PageRank weiter vorne in den SERPs rankt, als eine Seite, die einen höheren PageRank hat. Das Problem hierbei ist nur – und das ist aller Wahrscheinlichkeit nach auch der Grund, warum dem PageRank immer noch eine wesentlich wichtigere Rolle beigemessen wird – dass der Trust Rank einer Seite nicht so einfach und bequem in der Toolbar angezeigt wird. Es gibt auch kein Tool, welches einem Auskunft darüber geben kann.
Ob es den Trust Rank tatsächlich gibt, war lange Zeit eine Spekulation. Mittlerweile kann man auf der Seite von Google, wo die firmeneigenen Patentierungen stehen, eine derartige Patentierung mit dem Namen „Trust Rank“ finden, was darauf hindeutet, dass es ihn wirklich gibt.
Nun stellt sich natürlich für jeden die Frage, wie man denn seinen eigenen Trust Rank verbessern kann. Darauf wird Seoline im zweiten Teil näher eingehen.

Related posts:

  1. PageRank oder Trust Rank, oder wie jetzt? (Teil 2)
  2. SEO Know-How – was sind eigentlich Authorities?
  3. PageRank Sculpting – sinnvoll oder Unsinn?
  4. Duplicate Content etwas genauer unter die Lupe genommen
  5. Mythen rund um die Suchmaschinenoptimierung

Leave a Reply