PageRank Sculpting – sinnvoll oder Unsinn?

PageRank Sculpting ist eine Methode der OnPage Suchmaschinenoptimierung, die seit einiger Zeit durch das Internet geistert. Die einen halten es für eine sehr wichtige Methode, um die Seite optimieren zu können, für die anderen hingegen ist es unnötige Arbeit, die nichts bringt. Höchste Zeit also, dass das Ganze einmal von beiden Seiten beleuchtet wird. Aus diesem Grund möchte Seoline das Thema PageRank Sculpting etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Um was geht es dabei? Grob erklärt versucht man beim PageRank Sculpting den PageRank einer Seite mittels follow und nofollow Links bei der internen Verlinkung günstig zu verteilen. Ziel ist es mit dieser Vorgehensweise den wichtigen Seiten einen hohen PageRank zukommen zu lassen, sodass diese auch in den Suchergebnissen besser auffindbar sind.

Abgesehen von der Debatte wie wichtig der PageRank für das Ranking einer bestimmten Seite überhaupt noch ist, stellt sich die Frage, wie gut sich das PageRank Sculpting überhaupt eignet, den PageRank auf der Seite nach den eigenen Vorstellungen zu verteilen.

Die Befürworter der Methode gehen davon aus, dass durch Setzen von nofollow Links der Linkjuice, der diesem Link eigentlich zugeflossen wäre, auf die übrigen Links verteilt wird.

Es ist aber eher wahrscheinlich – und auch die Experten von Seoline sind sich diesbezüglich größtenteils einig – dass der Linkjuice des nofollow Links nicht auf die follow Links aufgeteilt wird, sondern einfach verloren geht. Das heißt also, dass man die Power einfach verschossen hat.

Wenn man schon die Verteilung des PageRanks in irgendeiner Weise beeinflussen möchte, macht es mehr Sinn sich auf die grundsätzlichen Regeln der OnPage Optimierung zu besinnen und diese in weiterer Folge auch anzuwenden. Es ist bekannt, dass das, was weiter oben im Quelltext steht, auch stärker gewichtet wird. Möchte man bei der internen Verlinkung nun also einem Link einen Vorzug geben, sollte dieser so weit oben wie möglich im Quelltext untergebracht werden. Unwichtige Links hingegen sollte man nicht mit den nofollow Attribut ausstatten und so Linkjuice unnötig verschwenden, sondern einfach weit unten im Quelltext unterbringen.
Eine PageRank Sculpting auf diese Weise ist nicht nur sinnvoller, sondern auch natürlicher. Eine Seite die voll mit nofollow Links ist, wird ziemlich schnell als „suchmaschinenoptimiert“ erscheinen und ob Google damit seine Freude hat, kann sich jeder selber denken.

Wie in so vielen anderen Dingen der Suchmaschinenoptimierung, kommt es also auch hier wieder auf die Natürlichkeit an.

Related posts:

  1. 6 wirksame und leicht durchzuführende SEO Tipps
  2. Nun ist es offiziell: ausgehende Links sind ein Ranking Faktor
  3. Was man in Sachen SEO von Wikipedia lernen kann
  4. PageRank oder Trust Rank, oder wie jetzt? (Teil 1)
  5. Link Page Tipps

Leave a Reply