Orientierendes Suchverhalten für SEO und Conversions

Orientierung

Sprechen SEO oder SEM Experten vom Suchverhalten eines Users, ist einer der ersten Gedanken der ihnen kommt, eine kleine Suchbox mit einem Button daneben auf dem entweder „Suchen“ oder „Finden“ zu lesen ist. Das hat sich wohl bereits in die Köpfe der meisten so eingebrannt.

Dabei ist es sinnvoller, wenn man den Begriff Suchverhalten nicht so eng fasst und lediglich auf die Suchanfragen bezieht. Eine Internet Recherche bzw. eine Websuche ist nämlich komplexer, als ein paar Keywords in ein Suchfeld einzutippen. Das Suchverhalten, welches nach dem Klick auf ein Suchergebnis erfolgt, wird meist übersehen. Dieses spezifische Suchverhalten soll im Folgenden „orientierendes Suchverhalten“ genannt werden.

Orientierendes Suchverhalten, SEPRs und Landing Pages

Was genau ist orientierendes Suchverhalten? Die Orientierung auf einer Webseite ist die Bestimmung der Position auf einer Webseite im Bezug auf einen anderen Punkt. Es geht also darum, zu verstehen, wo man sich auf der Seite befindet.

In vielen Fällen ist der Referenzpunkt eine Homepage bzw. der Domain Name einer Seite. Klicken User beispielsweise auf ein organisches Suchergebnis oder eine bezahlte Anzeige, landen sie nicht immer auf der Homepage. Meist wird man über ein Suchergebnis – egal ob bezahlt oder organisch – auf eine Unterseite bzw. eine Landing Page – also eine Seite, die speziell für User, die auf ein bezahltes Suchergebnis klicken, erstellt wurde – geleitet.

Damit sich ein Suchender auf der Seite auch wohl und vertraut mit den Produkten, Dienstleistungen und Informationen fühlt, ist es nötig, dass es sofort beim Betreten der Seite versteht, wo er sich befindet. Es muss sozusagen ein „Sie befinden sich hier“ Hinweis angebracht werden – direkt oder indirekt. Internet User arbeiten mit einer Vielzahl an derartigen Hinweisen, die sie zur Orientierung heranziehen. Für einen Webseiten Betreiber ist es wichtig zu wissen, mit welchen Hinweisen seine Zielgruppe arbeitet. Sind es mehr graphische Hinweise, oder eher Hinweise in Form von Texten?

Diese Begebenheiten haben mittlerweile auch sogenannte Usability Optimierer entdeckt und stellen bei einem Usability Test unter anderem folgende Fragen:
- Wessen Seite sind Sie dabei zu besuchen? Wie bestimmen Sie das?
- Welche Teile einer auf der Seite sind Sie dabei zu besuchen? Wie bestimmen Sie das?
- Welchen Inhalt erwarten Sie sich, nachdem Sie den Link geklickt haben?
- Sind Sie der Meinung, dass Sie den Inhalt, den Sie suchen, nach dem Klick des Links finden? Warum bzw. warum nicht?

Nehmen User beispielsweise die URL bzw. den Domain Namen als Anhaltspunkt – im Sinne der „informational search“ – schauen Sie oft auf das Logo, welches verwendet wird, als ein graphischer Hinweis dafür, dass sie sich auf der richtigen Seite befinden.

Die Vorteile das orientierende Suchverhalten zu verstehen

Warum sollten Webseiten Betreiber auf das orientierende Suchverhalten eingehen und dies berücksichtigen? Ein zentrales Argument dafür ist das Vertrauen. Durch die Unterbringungen von Anhaltspunkten, die dem User verraten, wo sie sich befinden, bzw. bei wem sie sich befinden, erzeugt Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit.

Darüber hinaus können Anhaltspunkte die Conversion Rate erhöhen. Zentrale Aussagen einer Seite erhalten nämlich schneller die Aufmerksamkeit des Users. Zudem findet er schneller dorthin, wohin er möchte, was sich schlussendlich negativ auf die Absprungrate auswirkt. Mit anderen Worten: muss ein User zu viel Zeit investieren, um zu verstehen wo er sich befindet und ob er überhaupt das gefunden hat, wonach er gesucht hat, wird er schnell aufgeben und sich für ein anderes Angebot entscheiden – er wird also nicht versuchen sein Ziel auf der vorliegenden Seite zu erreichen und somit werden auch die Ziele des Webseiten Betreibers nicht erreicht werden (zum Beispiel einen Katalog bestellen, oder ein Produkt kaufen etc.).

Schlussendlich wirkt sich das Eingehen auf das orientierende Suchverhalten auch positiv auf den Wiedererkennungswert aus. Ist der User zufrieden mit der Webseite, dann wird es ihm aufgrund der Hinweise und Anhaltspunkte in Zukunft leicht gelingen, die Seite wiederzufinden, auch wenn er die URL vergessen hat.

Aus den genannten Gründen und den genannten Vorteilen lässt sich also schließen, dass orientierendes Suchverhalten ein entscheidender Faktor für den Erfolg einer Webseite ist. Wer sich der Uservorgänge bewusst wird und diese gekonnt auf der Seite einsetzt, wird nicht nur seine Conversion Rate steigern können, sondern auch immer mehr Stammkunden für sich gewinnen können.

Related posts:

  1. SEO und die Webseiten Architektur
  2. 10 tödliche SEO Fehler
  3. Mobile Suche – Yahoo! hat die Nase vorne
  4. 20 SEO Tipps für Web Designer
  5. Splash Pages und SEO

One Response to “Orientierendes Suchverhalten für SEO und Conversions”

  1. [...] View post:  Orientierendes Suchverhalten für SEO und Conversions [...]

Leave a Reply