Mehr Erfolg im E-Commerce durch Kundenmeinungen

Erfolgreich verkaufenIn der Wirtschaftspsychologie nennt man es den „Schläfer-Effekt“. Angewandt auf das Verkäufer – Käufer Verhältnis besagt der Schläfer-Effekt im Prinzip nichts anderes, als dass der Kunde einem anderen Kunden mehr Glauben schenkt, als dem Verkäufer selbst. Dieses Phänomen wurde bereits durch zahlreiche Studien belegt und nicht zu letzt deshalb gibt es derart viele Preisvergleichs- bzw. Produkt- und Verkäuferbewertungsseiten.

Aus diesem Grund sollte diese Begebenheit von einem Online Shop Besitzer stets ausgenützt und entsprechend angewandt werden. Das Bewertungssystem Ekomi hat aktuell einen Leitfaden herausgegeben, was man tun kann, um viele positive Kundenmeinungen zu erhalten und gleichzeitig negative zu vermeiden, welche Seoline im Folgenden kurz zusammenfassen möchte.

1. Antworten archivieren
Bei Kundenmeinungen ist es wichtig, dass diese zentral archiviert werden und von dort aus in weiterer Folge auch geprüft werden. Des Weiteren muss darauf geachtet werden, dass bei den Kundenmeinungen gegen keine geltenden Marken- und Urheberrechte verstoßen wird. Eine Einteilung in positive und negative Meinung ist ebenfalls empfehlenswert.

2. Schnell reagieren
Auf positive Meldungen sollte stets mit einem „Dankeschön“ geantwortet werden. Bei negativen Meinungen hingegen sollte man versuchen dem Betroffenen entgegenzukommen und eine Lösung finden, die für beide akzeptabel ist. Dies ist am ehesten möglich, wenn an der Lösung zusammen mit dem Kunden gearbeitet wird. Darüber hinaus sollte man negative Meinungen als Ansätze für Verbesserungen nehmen und in Zukunft auch zeigen, dass man aus Fehlern gelernt hat und es nun besser macht.

3. Von Erfahrungen profitieren
Positive Meinungen und Bewertungen stellen ein kostbares, immaterielles Gut dar. Aus diesem Grund sollte man sie entsprechend verwenden und zu Marketing Zwecken verwenden. Das kann man zum Beispiel dadurch machen, indem man die positiven Kommentare im Internet Auftritt einbaut und so das Vertrauen der Kunden für sich gewinnen kann.
Darüber hinaus sollten die jeweiligen Stärken analysiert werden, weiter ausgebaut und damit auch geworben werden. Lob für Mitarbeiter sollte darüber hinaus stets weitergegeben werden.
Wie bereits erwähnt sollte auf Kritik wenn möglich immer mit entsprechenden verbessernden Prozessen reagiert werden, die anschließend auch publik gemacht werden. Darüber hinaus ist es auch gut, wenn Kunden die Möglichkeit haben sich direkt beim Hersteller oder Verkäufer selbst negativ zu äußern, denn so müssen sie es nicht in anderen Foren oder Blogs tun.

4. Glaubwürdigkeit behalten
Arbeitet man auf der eigenen Seite nur mit positiven Meinungen, erscheint man schnell als unglaubwürdig, denn egal wie gut und verantwortungsbewusst man seine Arbeit auch erledigen mag, es kann immer und überall ein kleiner Fehler passieren, der zu Unmut führen kann. Aus diesem Grund sollte man realitätsnah bleiben und seine Kunden nicht zu täuschen versuchen.

Related posts:

  1. Praxis Tipps für Online Shops – wie man mehr aus sich macht
  2. 6 Gründe, warum SEO im E-Commerce benötigt wird
  3. Leitfaden für den E-Commerce von der Bitkom
  4. 10 Schritte um die User Bindung und Loyalität zu steigern
  5. 10 Tipps für maximale Sichtbarkeit bei Facebook

Leave a Reply