Ist Google bald Schnee von gestern? Die Suchmaschine vom Mathematica-Schöpfer Wolfram Alpha

Der Erfinder von Mathematica – einem Softwarepaket, welches die meistbenutzten mathematisch- und naturwissenschaftlichen Programmpakete zusammenfasst – Stephen Wolfram arbeitet mit einem Team von etwa 100 Mitarbeitern an einem neuen Suchdienst. Im Gegensatz zu den bisher bestehenden Suchmaschinen soll Wolfram Alpha Fragen direkt beantworten, anstatt seitenlange Ergebnislisten auszuliefern.

Die Theorie dahinter ist, dass die Antwort bei Wolfram Alpha berechnet werden soll. Im Vergleich dazu wird bei Google anhand eines Suchalgorithmus versucht, die für die gestellte Suchanfrage relevantesten Suchergebnisse zu ermitteln.

Um das hoch gesteckte Ziel von Wolfram Alpha erreichen zu können, soll das System verschiedene Techniken aus den Bereichen des Parsens – also das Zerteilen und Umwandeln von Eingaben bis diese ein Format besitzen, welches für eine Weiterverarbeitung geeignet ist – natürlicher Sprache und anderer formaler Modelle aus unterschiedlichen Wissenschaftsbereichen unter einen Hut bringen und kombinieren.

Bisher scheint das Ganze erst einem ausgewählten Außenstehenden näher vorgeführt worden zu sein. Dabei handelt es sich um Nova Spivack von Twine.com. Dieser zeigte sich sichtlich beeindruckt von Wolfram Alpha.

Im Mai soll es dann so weit sein, dass die neue Suchmaschine für die breite Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Related posts:

  1. Wolfram Alpha kritisch betrachtet – lediglich Kinderkrankheiten?
  2. Der Google Killer ist nun Online – der Unterschied zu Google
  3. Dinge, die man bei der Verwendung von JavaScript beachten sollte
  4. Gutes Ranking bei einer Suchmaschine = gutes Ranking bei einer anderen?
  5. SEO für eBay (Teil 1)

Leave a Reply