Ist Ihre Seite für das mobile Internet gerüstet?

Mobiles Internet

Mehr und mehr Leute verwenden ihr Mobiltelefon nicht mehr nur zum Schreiben von Textmitteilungen oder zum Telefonieren, sondern auch um im Internet zu surfen. Ähnlich wie beim „großen“ Internet, wird auch beim „kleinen“ meist mit einer Suchanfrage bei Google & Co. gestartet. Ein guter Grund also, um eine mobile Ausgabe seiner eigenen Web Präsenz zu besitzen, um die Bekanntheit und die Sichtbarkeit noch weiter erhöhen zu können.

Wenn man eine Seite für das mobile Internet erstellen und in den Suchergebnissen der Suchmaschinen gelistet werden möchte, muss man sicherstellen, dass die mobile Seite auch von den mobilen Ausgaben der Suchmaschinen ausgelesen und indiziert werden kann. Genau hier liegt auch einer der Hauptgründe für das Scheitern beim Vorstoß in das mobile Internet. Viele mobile Webseiten werden nämlich so erstellt, dass sie von den Crawlern nicht ausgelesen und folglich auch nicht indiziert werden können. Meist hängt es damit zusammen, dass mobile Seiten ausschließlich auf den Zugriff von Mobiltelefonen ausgerichtet sind, alles andere wird praktisch abgewehrt – auch die Crawler.

Aus diesem Grund möchte Seoline heute ein paar grundlegende Tipps geben, damit auch Ihre Seite im mobilen Internet vertreten ist:

1. Mobile Sitemap
Einer der ersten Schritte, um ins mobile Internet zu gelangen sollte es sein, eine mobile Sitemap für die mobile Webseite zu erstellen. Im Anschluss daran muss die Sitemap an Google übermittelt werden, was die Suchmaschine über die Existenz der Seite informieren wird. Bei Google gibt es ein eigenes Tool, welches bei der Erstellung einer mobilen Sitemap behilflich ist.

2. Indizierbarkeit aller Suchmaschinen
Des weiteren muss sichergestellt werden, dass die mobile Webseite von allen Suchmaschinen Bots gecrawlet werden kann, wobei der User Agent „Googlebot-Mobile“ von zentraler Bedeutung ist, da auch im mobilen Sektor Google die Nase vorne hat, was Suchanfragen betrifft.

3. Die mobile URL
Bei der mobilen URL muss darauf geachtet werden, dass sie von allen Suchmaschinen erkannt werden kann. Aus diesem Grund sollten die sogenannten Doc Type Definitions in einem für mobile Suchmaschinen erkennbaren Format erstellt werden – beispielsweise XHTML Mobile.

Erst durch das Sicherstellen, dass man auch im mobilen Internet auffindbar ist, kann man die Möglichkeiten und Potentiale, die sich gerade entwickeln, auch effizient nutzen.

Related posts:

  1. Mobile Datendienste nehmen in Europa weiter zu
  2. Mobile Suche – Yahoo! hat die Nase vorne
  3. Mobile SEO
  4. Was sind wichtige Ranking Faktoren bei Googles lokaler Suche?
  5. SEO Tipps und Kniffe für Neueinsteiger

Leave a Reply