Der Start in die Social Media Optimization (SMO)

SMO

Es gibt viele soziale Netzwerke im Internet, wobei für den deutschsprachigen Raum wahrscheinlich Facebook, studiVZ und Twitter die wichtigsten sind. Aus diesem Grund sollte man sich zunächst mit diesen social networks beschäftigen, wenn man an eine SMO denkt.

Seoline möchte heute ein paar gute Anfängertipps geben, die den Einstieg in SMO etwas erleichtern. Bevor wir uns den einzelnen sozialen Netzwerken widmen möchten, gleich der erste Tipp: Bevor man in einem sozialen Netzwerk tätig wird, sollte man sich dort zuerst anmelden und ein bisschen „hineinschnuppern“, ohne großartig zu interagieren. Das hat den Sinn, dass man sich an die Tonalität und die inoffiziellen Regeln des Netzwerks gewöhnt, was eine wichtige Basis ist, um dort eine erfolgreiche Optimierung durchführen zu können.

Facebook

Für Firmenzwecke empfiehlt es sich eine sogenannte Fan Page bei Facebook zu erstellen. Diese Seite sollte dann dazu verwendet werden, unaufdringlich das eigene Unternehmen zu bewerben unter anderem durch ständiges Updaten mit aktuellen News und Angeboten. Die Seite sollte darüber hinaus folgende Informationen beinhalten:
- Allgemeine Informationen über das Unternehmen
- Kontaktdaten
- Einen Link zur Internet Präsenz des Unternehmens
- Nachrichten sowie Pressemitteilungen
- Einen Blog Feed
- Videos
- sowie Twitter Updates

Um die Seite bewerben zu können, wird man ein persönliches Profil benötigen. Es macht zudem Sinn diversen Gruppen beizutreten, die sich mit dem Sektor, in dem das Unternehmen tätig ist, beschäftigen. Das beinhaltet auch beispielsweise ein Fan von anderen Unternehmen zu werden, mit denen man sich eine Zusammenarbeit vorstellen könnte.

Ein etwas direkter Weg ist es, Leute direkt anzusprechen und sie dazu einzuladen, ein Fan zu werden (aktuelle News und spezielle Angebote können hier ein hilfreiches Lockmittel sein).

Wenn es zum Unternehmen passt, könnte auch ein „Join us on Facebook“ Link auf der Internetseite untergebracht werden.

(Auf studiVZ empfiehlt sich aufgrund der Gleichartigkeit eine ähnliche Vorgehensweise).

Twitter

Twitter ist das ideale Mittel um die „menschliche“ Seite eines Unternehmens zu präsentieren. (Potentielle) Kunden und Leute, die in einer relevanten Beziehung zum eigenen Unternehmen stehen, sollte man folgen.

Es macht Sinn, einen Teil seiner Zeit, die man auf Twitter verbringt, dem Zuhören zu widmen. Das bedeutet, dass man sich umhört, was die Meinungen und Äußerungen von den anderen sind. Das kann nämlich hilfreiche Anregungen dafür geben, was in Zukunft besser gemacht werden kann.

Es gibt auch spezielle Tools für Twitter, mit denen man die neuesten RSS feeds auf dem Microblogging Dienst integrieren kann. Was aber nicht bedeutet, dass sich die Twitter Aktivitäten ausschließlich auf das beschränken sollten. Man sollte auch selbst interagieren, um einen direkten Kommunikationskanal zum Zielpublikum zu öffnen. Auf diese Art und Weise können auch gute Backlinks ohne großen Aufwand generiert werden.

Prinzipiell sollte man auch darauf achten, dass man den eigenen Twitter Auftritt personalisiert. Dies macht nicht nur einen professionellen Eindruck, sondern zeigt auch, dass man engagiert ist.

Befolgt man diese Tipps, sollte eine Social Media (Basis-) Optimization bereits geglückt sein.

Related posts:

  1. 5 Schritte: Social Media + SEO = Love
  2. SEO Tipps für Twitter
  3. 10 Tipps für maximale Sichtbarkeit bei Facebook
  4. Suchmaschinenoptimierung vs. Social Media Optimization
  5. Wie wird man eigentlich in Google News gelistet?

Leave a Reply