Den ROI für Social Media tracken

ROI für Social MediaNachdem immer mehr Unternehmen die Potentiale von Social Media erkannt haben und Social Media auch für die eigenen Geschäfte nutzen, ist es nur selbstverständlich, dass Unternehmer einen effizienten Weg haben wollen, wie der ROI (Return on Investment) getrackt werden kann.

Häufig kann sich dies als sehr schweres Unterfangen herausstellen, da es viele verschiedene Elemente gibt, die in einem ersten Schritt bewertet werden müssen. Es gibt aber auch Wege, um diesen schweren Prozess zu vereinfachen, welcher hier nun kurz erläutert werden soll. Hierfür werden die Basiselemente erklärt, die für einen guten ROI innerhalb von Social Media von Nöten sind.

Eines der wichtigsten Elemente in diesem Zusammenhang ist es, klare Ziele zu definieren, wobei man immer eine gute Idee davon haben sollte, was man mit seinen Anstrengungen bewerkstelligen möchte. Das ist essentiell um den Social Media Return berechnen und messen zu können. Möchte man beispielsweise die Präsenz des eigenen Markennamens erhöhen, muss man in einem ersten Schritt den Status Quo ermitteln. Der Status Quo dient anschließend als Vergleichswert zu den gesetzten Maßnahmen und daraus lässt sich wiederum später der ROI berechnen. Auf der Grundlage des ROIs kann man anschließend seine Strategie verfeinern und optimieren, damit diese effizienter und zielführender wird.

Zudem ist es wichtig über alle Aktivitäten genaue Aufzeichnungen zu führen. Hierzu zählen beispielsweise Zahlen zum Traffic, Kommentare, oder aber die Anzahl der Followers.

Im Grunde gibt es also drei Arten der Daten, die ermittelt werden müssen, um den ROI entsprechend berechnen zu können:
- den Ausgangswert
- Daten über die Aktivitäten
- den Endwert (der sich entweder über den neuen Status Quo ermitteln lässt, oder aber über den Ausgangswert + die gesetzten Aktivitäten)

So sollte es einem möglich werden, den ROI zu errechnen und anhand der Zahlen die Strategie so zu verbessern, dass der maximale Nutzen für die eigenen Seite daraus entsteht.

Related posts:

  1. 5 Schritte: Social Media + SEO = Love
  2. Suchmaschinenoptimierung vs. Social Media Optimization
  3. SMM und SEO – was kommt zuerst?
  4. Online Shops – Fakten und Zahlen (Teil 1)
  5. Der Start in die Social Media Optimization (SMO)

Leave a Reply