9 SEO Plug-ins für WordPress, die man haben sollte

wordpress-pluginsMittlerweile interessieren sich immer mehr Blog Betreiber – auch wenn ihr Thema nicht gerade SEO oder Online Marketing ist – dafür, ihre Seite mit Hilfe der Suchmaschinenoptimierung bekannt zu machen. Das hat damit zu tun, dass durch eine gute Platzierung in den Suchergebnissen der Suchmaschinen die Leserschaft gewaltig zunimmt, darüber hinaus wird man von den Lesern auch ernster genommen, wenn man ein gutes Ranking vorweisen kann, was beides schlussendlich auch dazu führt, dass etwaige Werbung häufiger geklickt wird und der Blog Betreiber so seine Einnahmen vergrößern kann.

Nachdem viele Blogger mit WordPress arbeiten, möchte Seoline heute 9 SEO Plug-ins für WordPress vorstellen, auf die keine Blog Betreiber verzichten sollte, wenn er auch in den Suchmaschinen gut gelistet sein möchte.

1. All in One SEO Pack

Mit diesem Plug-in kann man eine gute Basis für die Suchmaschinenoptimierung des eigenen Blogs schaffen. Mit dem All in One SEO Pack kann man beispielsweise die Meta Tags der verschiedenen Seiten individuell und jeweils passend einstellen.

2. Robots Meta

Suchmaschinen durchsuchen in der Regel von Haus aus die ganze Seite. Dies kann beispielsweise durch doppelte Inhalte zu einem schlechteren Ranking führen. Aus diesem Grund ist es häufig notwendig einige Seiten für die Suchmaschinen unsichtbar bzw. nicht zugänglich zu machen. Dies kann man zum Beispiel über die so genannten robots.txt erreichen. Robots Meta ist in diesem Zusammenhang ein sehr empfehlenswertes Plug-in.

3. Redirection

Innerhalb eines Blogs kann es schnell passieren, dass sich bei den permanenten URLs Änderungen ergeben. Werden diese nicht angepasst, kann das schnell zu einem Traffic Verlust oder einem Verlust des Trusts führen. Redirection kümmert sich um diese anfallenden Änderungen automatisch.

4. SEO Friendly Images

Nachdem Suchmaschine den Inhalt eines Bildes nicht verstehen können, müssen diese ausreichend und treffend beschrieben werden, damit die Suchmaschine wenigstens einen Anhaltspunkt hat, um was es sich bei dem Bild handelt. Mit SEO Friendly Images können Bilder einfach benannt werden, was das Plugin unverzichtbar macht.

5. SEO Smart Links

Die interne Linkstruktur ist ein maßgebliches Kriterium für das Ranking einer Seite bzw. eines Blogs. Aus diesem Grund sollten innerhalb einer Seite immer wieder relevante Querverlinkungen erfolgen. Dies per Hand durchzuführen würde allerdings einen erheblichen Aufwand bedeuten, mit dem man nahezu durchgehend beschäftigt wäre. Mit dem Plugin SEO Smart kann man bestimmte Wörter markieren – wie zum Beispiel „Traffic“ – und auf eine gewisse Seite verlinken. Verwendet man nun in weiterer Folge dieses Wort wieder in einem neuen Beitrag, wird das Wort automatisch auf die vorher definierte Seite verlinkt.

6. Permalinks Moved Permanently

Im Prinzip handelt es sich bei diesem Plug-in um ein ähnliches, wie das Redirection Plug-in nur etwas einfacher in der Handhabung und deshalb vor allem für Anfänger geeignet.

7. Google Positioner

Mit diesem Plug-in wird dem Blog Betreiber angezeigt über welche Keywords ein User von der Suchmaschine auf den Blog gekommen ist. So muss man sich das Ganze nicht mehr selbst zusammenraten und kann gezielter die Suchmaschinenoptimierung betreiben.

8. SEO Slugs

Viele Wörter wie beispielsweise „der“ oder „die“ werden von der Suchmaschine ignoriert, sind aber trotzdem notwendig für den Titel eines Beitrags. Schreibt man beispielsweise einen Beitrag mit dem Namen „Was kann man tun um den Traffic des Blogs zu verbessern“, würde der Permalink folgendermaßen lauten: „was-kann-man-tun-um-den-traffic-des-blogs-zu-verbessern“. Mit dem Plug-in SEO Slugs kann der Permalink auf das Relevante verkürzt werden „traffic-des-blogs-verbessern“. Mit relevanten, kurzen und prägnanten Permalinks wird sich auch das Ranking eines Blogs verbessern.

9. Nofollow Case by Case

Mit dem nofollow Attribut kann man sich vor Kommentarspam schützen. Dieses Plug-in erlaubt es, in jedem Fall individuell darüber zu entscheiden, ob ein Link auf follow oder nofollow gesetzt wird.

Related posts:

  1. 20 SEO Tipps für Web Designer
  2. Google Bilder Suche zur Traffic Steigerung verwenden
  3. Mythen rund um die Suchmaschinenoptimierung
  4. PageRank Sculpting – sinnvoll oder Unsinn?
  5. Einsteiger Tipps für mehr Traffic

3 Responses to “9 SEO Plug-ins für WordPress, die man haben sollte”

  1. Andi sagt:

    Sehr schöner Artikel, einige Plugins kannte ich noch gar nicht..

  2. [...] the original post here: 9 SEO Plug-ins für WordPress, die man haben sollte | Seoline Blog Tags: Comments0 Leave a Reply Click here to cancel [...]

  3. Roman sagt:

    Super.
    Finde den Google Positioner und die SEO Images recht interessant und werde mir die mal installieren.
    Danke für die tolle Liste ;)

    Gruss

Leave a Reply