5 Tipps, wie man Blog Kommentare in Diskussionen verwandelt

Diskussionen im Blog

Für viele Blogger ist es wichtig, dass Leser zu den geschriebenen Themen auch Kommentare hinterlassen. Das kann viele Gründe haben. Die beiden häufigsten sind wohl, dass man sich mit Hilfe eines Blogs mitteilen möchte und auch ein entsprechendes Feedback darüber erhalten möchte und dass Kommentare eine wertvolle (Content-) Ergänzung darstellen, die sich auch hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung positiv auf das Ranking auswirken.

Um Diskussionen und Unterhaltungen in Gang zu bringen, muss man sich logischerweise zunächst einmal von der Auffassung distanzieren, dass Kommentare mit Spam gleichzusetzen sind. Dies bedeutet in weiterer Folge auch, dass man seine möglicherweise vorhandene „nofollow Strategie“ überdenken muss.

Zudem gibt es einige Tipps, die dazu beitragen können, Unterhaltungen im eigenen Blog zu fördern. Seoline möchte heute 5 wichtige Tipps in diesem Zusammenhang vorstellen:

1. Einige Kommentare löschen
Eine aktive Moderation ist wohl in jedem Blog erforderlich. In der Regel sehen auch Spammer sofort, dass die Kommentare in diesem Blog beobachtet und im Ernstfall gelöscht werden. Die Folge davon ist, dass sich Spammer vom Blog eher fernhalten werden und Verfasser von Kommentaren auf die Qualität ihrer Beiträge achten werden.

2. Kommentare wie Content behandeln
Die wertvollste Unterhaltung bzw. Diskussion entsteht dann, wenn ein beidseitiger Respekt besteht. So sollten beispielsweise gute Kommentare mit einem Backlink belohnt werden, was gleichzeitig einen kleinen Anreiz dafür schafft, ein Kommentar zu hinterlassen.

3. Kommentare bewerten lassen
Vor allem, wenn bereits eine gewisse Fülle an Kommentaren besteht, kann es für Leser etwas langweilig sein, alle Kommentare zu lesen. Durch die Möglichkeit der Bewertung von Kommentaren werden potentielle Verfasser nicht nur dazu ermutigt, bessere Beiträge zu schreiben, sondern gleichzeitig bietet man den Lesern auch die Möglichkeit, die besten Kommentare auf einen Blick ausfindig zu machen.

4. Kommentaren genügend Platz einräumen
Häufig ist zu beobachten, dass Blogger Kommentare sehr begrenzt einblenden. Häufig werden nur die ersten beiden Zeilen angezeigt und es muss ein weiteres Mal geklickt werden, um den gesamten Beitrag zu lesen. Das ist nicht nur mühsam für die Besucher des Blogs, sondern kann auch ein verschwendetes SEO Potential darstellen, da anstatt 10, 20 oder 30 Zeilen guten Inhaltes nur zwei angezeigt werden.

5. An Diskussionen teilnehmen
Neben der Moderation eines Blogs erwarten sich viele Kommentar-Verfasser auch eine aktive Teilnahme des Autors an der Diskussion. Häufig werden nämlich direkt oder indirekt Fragen an den Autor gestellt und werden diese nicht beantwortet, werden es sich die Kommentar-Verfasser in Zukunft zweimal überlegen, noch einmal einen Kommentar zu schreiben.

Related posts:

  1. Welche Vorteile bringen Blog Kommentare hinsichtlich SEO?
  2. SEO für Blogs
  3. 10 Schritte um die User Bindung und Loyalität zu steigern
  4. 10 Tipps für maximale Sichtbarkeit bei Facebook
  5. 9 SEO Plug-ins für WordPress, die man haben sollte

One Response to “5 Tipps, wie man Blog Kommentare in Diskussionen verwandelt”

  1. Hi SEOLINE! Kommentare verfälschen die Keyworddichte des Artikels und die ausgehenden Links. Was haltet Ihr davon?

Leave a Reply